Im Dialog

In Kürze endet die Gewinnung von Kies und Sand in Überlingen am Ried durch das Kieswerk Birkenbühl. Um die Region auch in Zukunft mit diesen wichtigen Rohstoffen zu versorgen, bemühen wir uns um das Gebiet „Dellenhau“ auf der Gemarkung Hilzingen als mögliche neue Kiesabbaustätte.

Stand heute ist: Nachdem unser Unternehmen einen Pachtvertrag mit dem Grundstückseigentümer Forst BW für diese Fläche abgeschlossen hat, wurde ein Raumordnungsverfahren in dem Regierungspräsidium Freiburg für die Kiesgewinnung eingeleitet. Der sehr umfangreiche Untersuchungsrahmen für dieses Raumordnungsverfahren wurde festgelegt. Er umfasst mehr als 37 Seiten und wurde 54 Behörden bzw. Ämtern zur Prüfung zugestellt. Unser Unternehmen ist nun verpflichtet, diese Untersuchungen lückenlos vorzunehmen, die Ergebnisse u.a. mit fachtechnischen Gutachten umfassend zu dokumentieren und sodann in dem Regierungspräsidium Freiburg einzureichen.

Erst wenn das Ergebnis des Raumordnungsverfahrens, die raumordnerische Beurteilung, die Zulässigkeit des Kiesabbauvorhabens bestätigen sollte, folgt ein wasser-, naturschutz-, immissionschutz- und baurechtliches Genehmigungsverfahren in dem Landratsamt Konstanz.

Wir stehen also derzeit am Beginn eines komplexen, umfassenden und rechtsstaatlichen Genehmigungsverfahrens, welches völlig ergebnisoffen ist.

Uns ist bewusst, dass Sie viele Fragen zum geplanten Kiesabbau im Gewann „Dellenhau“ haben. Wir nehmen Ihre eventuellen Bedenken sehr ernst. Deshalb ist es uns wichtig, Sie transparent und umfassend über das Vorhaben zu informieren und Ihre Fragen zu beantworten. Auf diesen Seiten geben wir Ihnen Informationen zu den wichtigsten Fragen rund um den geplanten Kiesabbau im Gewann „Dellenhau“.

Zum Thema ist am 23.6.2015 ein Interview im Südkurier erschienen.

Sollten Sie weitere Fragen oder Anmerkungen haben, wenden Sie sich jederzeit gerne an uns unter info@kieswerk-birkenbuehl.de.